Sie befinden sich hier:

Anhängerversicherung: Was Anhänger und Zubehör kosten

Gerade Familien müssen öfters sperrige Dinge transportieren: Möbel oder Pflanzen vom Baumarkt, das neue Kinderfahrrad oder Holz für den Kaminofen. Wer keinen Kleinbus zur Verfügung hat, weil er nur ab und zu eine große Ladefläche benötigt, für den ist ein Anhänger die perfekte Lösung – aber nicht ohne die Anhängerversicherung.

Was kostet eine Anhängerkupplung?

Um einen Anhänger ziehen zu können, benötigt das Auto natürlich erst einmal eine Anhängerkupplung. Wer werkseitig keine eingebaut hat – beim neuen VW Touran zum Beispiel macht das 750 Euro Aufpreis – kann sie nachrüsten lassen. Anhängerkupplungen gibt es grundsätzlich in drei Varianten: starr, abnehmbar und schwenkbar. Eine starre Anhängerkupplung ist die günstigste Möglichkeit und ist – ohne Einbau – je nach Modell inklusive Elektrosatz bereits für rund 200 Euro bis 300 Euro zu haben. Bewährte Markenmodelle sind allerdings kaum unter 300 Euro zu bekommen.

Technisch Versierte können den Einbau selbst vornehmen. Wer sich lieber vom Fachmann helfen lassen möchte, muss dafür nochmal etwa zwischen 300 und 400 Euro in die Hand nehmen. Komfortabler, aber mit rund 450 Euro inklusive Elektrosatz, auch ein ganzes Stück teurer, sind abnehmbare Anhängerkupplungen. Hier kann man den Kupplungsteil bei Nichtgebrauch abkoppeln. Das macht das Einparken leichter und schont auch die Hose beim Einladen vor Schmutz.

Der „Mercedes“ unter den Anhängerkupplungen ist aber die schwenkbare Anhängerkupplung. Sie wird über einen Schalter oder Griff im Fahrzeuginnenraum entriegelt und kann bei Nichtgebrauch vollständig unter dem Fahrzeug eingeklappt werden. Genauso leicht wird sie auch wieder hervorgeholt. Kostenpunkt ohne Einbau: Zwischen 500 und 600 Euro.

Muss ich jetzt nochmal zum TÜV mit dem Anhänger?

Für die Eintragung in die Fahrzeugpapiere gilt Folgendes: Wenn die Kupplung die EG-Typgenehmigung EC 94/20 besitzt, ist ein Gang zu TÜV und Zulassungsstelle nicht nötig. Es reicht, wenn Sie die zur Anhängerkupplung gehörenden Papiere beim Fahren stets bei sich führen. Liegt die Typengenehmigung allerdings nicht vor – das kann zum Beispiel bei älteren und gebrauchten Kupplungen der Fall sein – muss ein Teilegutachten erstellt werden und dieses dann von der Zulassungsstelle in die Papiere eingetragen werden.

Brauche ich für den Anhänger einen Extra-Führerschein?

Kleine Anhänger bis 750 Kilogramm zulässiges Gesamtgewicht dürfen Sie mit jedem Pkw-Führerschein fahren. Wenn Sie größere Exemplare ziehen möchten, brauchen Sie in der Regel eine Erweiterung des PKW-Führerscheins auf die Klasse BE, den sogenannten Anhängerführerschein. Kostenpunkt: rund 500 Euro.

Lohnt sich der Kauf eines Anhängers?

Ein neuer Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 750 Kilogramm kostet – ohne Zubehör wie Verdeckplane, Stützrad etc. – ab etwa 500 Euro. Mit Spriegel, so nennt man die stangenartige Dachkonstruktion, und Hochplane, muss man mit rund 750 Euro rechnen. Hänger gibt es im Fachhandel zu kaufen, aber auch viele Baumärkte haben sie im Angebot.

Anhängerversicherung kostengünstig

Soll der Hänger im Straßenverkehr bewegt werden, sollte für ihn unbedingt auch eine spezielle Anhängerversicherung abgeschlossen werden. Die Anhängerversicherung übernimmt die Schäden, die durch den Anhänger bei Dritten entstehen. Um Schäden am eigenen Anhänger abzusichern – etwa durch Diebstahl oder Brand – ist zusätzlich noch eine eigene Teilkaso- bzw. Vollkaskoversicherung nötig. Die Kosten für Anhängerversicherung und Kasko liegen – je nach Versicherungsgesellschaft und Größe des Anhängers – zwischen rund 30 bis 100 Euro pro Jahr. Denken muss man natürlich auch noch an die regelmäßigen TÜV-Gebühren, an die Steuer von rund 30 Euro jährlich sowie einen Satz neuer Reifen ab und an.

Was kostet die Miete für einen Anhänger?

Wer also nur ab und zu mal etwas Großes transportieren muss, für den lohnt es sich in der Regel eher, einen Anhänger zu mieten. Die Anhängerversicherung ist hier schon inklusive. Kleine Anhänger ohne Dach mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 750 Kilogramm lassen sich pro Tag bereits für rund zehn Euro und übers Wochenende für rund 20 Euro mieten. Eine ganze Woche kostet etwa 50 Euro. Mit einer Plane zur Überdachung als Regenschutz werden pro Tag rund zwölf Euro verlangt. Das Wochenende kostet rund 24 Euro, und eine Woche ist für die geschlossene Variante für rund 60 Euro zu haben. Steuer und Anhängerversicherung sind hier bereits mit drin.