Sie befinden sich hier:

Zerbrochene Glasscheiben: Wann eine Glasbruchversicherung zahlt

Die Glasbruchversicherung ist eine der wenigen Versicherungen, die für Schäden aufkommt, die Sie selbst bei sich zu Hause aus Unachtsamkeit verursachen. Bei dieser Versicherung spielt nämlich die Ursache für den Schaden keine Rolle. Falls Sie einen verglasten Wintergarten besitzen oder in einem Haus mit großen Glasfronten wohnen, ist eine Glasbruchversicherung überlegenswert. Denn geht eine Scheibe zu Bruch, ist das meist teuer. Für manche ist die Geburt der Kinder der Anlass, eine solche Versicherung abzuschließen. Dann sind Schäden durch Steine, Bauklötze oder Fußbälle, die in die Scheiben fliegen und diese zerstören, abgesichert.

Glasbruchversicherung zahlt Glas und Reparatur

Achten Sie darauf, dass die Glasbruchversicherung sowohl Haushaltsglas (also Fensterscheiben und Türen) als auch Einrichtungsglas, zum Beispiel Tische oder Vitrinen, einschließt. Die Versicherung kommt für das zerbrochene Glas auf, aber nicht für Kratzer oder leichte Beschädigungen. Außerdem übernimmt sie die Kosten für die Reparatur, inklusive Lieferung der neuen Scheiben. Haben Sie ein Aquarium oder ein Kochfeld aus Glas wie bei einem Induktionsherd, fällt dafür meist ein Beitragszuschlag an.

Glasbruchversicherung als Einzelpolice oder Zusatzbaustein

Eine Glasbruchversicherung lässt sich als Einzelpolice abschließen oder als Zusatzbaustein zur Hausratversicherung. Der Beitrag richtet sich nach Größe der Wohnung oder des Hauses, aber oft fragen die Versicherer auch nach der Bauart der Immobilie und dem Wohnort. Die Arag verlangt für die Glasbruchversicherung als Einzelpolice 75 Euro im Jahr für ein Einfamilienhaus von 100 Quadratmetern, die DEVK bietet zwei Tarife an, Komfort und Premium, für 54 bzw. 79 Euro im Jahr für eine Wohnung in einem Einfamilienhaus.

Leistungen der Hausrat- und der Wohngebäudeversicherung

Auch die Hausratversicherung und Wohngebäudeversicherung zahlen bei Glasbruch. Bei diesen Policen ist jedoch die Ursache für den Schaden sehr wohl entscheidend! Die Hausratversicherung zahlt nämlich nur dann, wenn der Schaden durch Feuer, Blitzschlag, Explosion, Sturm, Hagel, Leitungswasser, Raub oder Einbruchdiebstahl eingetreten ist. Ebenso leistet die Wohngebäudeversicherung (die nur Eigentümer abgeschlossen haben müssen) nur bei Schäden durch Feuer, Sturm, Hagel oder Leitungswasser.