Sie befinden sich hier:

Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner

Wer bei der Berufsunfähigkeitsversicherung einen Rechner bemüht, um seinen Beitrag zu ermitteln, sollte wissen, welche Faktoren den Beitrag beeinflussen. Einen Einflussfaktor bildet das Alter: Je jünger man bei Vertragsabschluss ist, desto geringer ist der Beitrag. Entscheidend sind auch die Laufzeit der versicherten Rente und natürlich die Rentenhöhe.

Der Beitrag hängt weiterhin von Ihrer beruflichen Qualifikation und Ihrem Werdegang ab: Wer körperlich hart arbeitet, gilt als höheres Risiko und zahlt mehr als ein Büroarbeiter. Einer der wichtigsten Faktoren ist aber immer noch der Gesundheitszustand: Mit Vorerkrankungen werden häufig Zuschläge fällig, die den Schutz deutlich verteuern. Das gilt auch für gefährliche Hobbys wie Reiten oder Kampfsport.

Das Wichtigste auf einen Blick

➤ Beitrag im Fokus – Leistungen entscheidend: Beim BU-Schutz sollten neben einem günstigen Beitrag die Leistungen des Tarifs beim Vergleich im Fokus stehen.

➤ Rentenhöhe anpassen: Ein hoher Beitrag lässt sich am einfachsten mit einer niedrigeren Rente sichern – die BU-Renten können später über Dynamiken und Nachversicherungsgarantien angepasst werden.

➤ Beruf richtig einstufen lassen: Der Vergleich im Rechner ist immer nur so gut wie die eingegebenen Daten – achten Sie vor allem darauf, dass Sie in der für Sie günstigsten Berufsgruppe eingestuft werden.

Das bestimmt den Beitrag der Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Alter bei Vertragsbeginn: Je jünger Sie bei Vertragsabschluss sind, umso günstiger ist der BU-Schutz.
  • Laufzeit des Vertrages: Lange Laufzeiten verteuern die Berufsunfähigkeitsversicherung um bis zu 50 Prozent.
  • Rente: Die Rentenhöhe bestimmt den Beitrag maßgeblich.
  • Gesundheitliche Situation: Mit Vorerkrankungen werden oft Risikozuschläge fällig.
  • Risikofaktoren, zum Beispiel gefährliche Hobbys, führen ebenfalls zu Erschwernissen bis hin zu Ablehnungen.

Günstigste Berufsunfähigkeitsversicherung berechnen lassen

Kostenfaktoren Laufzeit und Vertragsbeginn

Die Höhe des Beitrags für die Berufsunfähigkeitsversicherung im Rechner hängt auch davon ab, wie lange der Schutz laufen soll: Eine Laufzeit bis 67 Jahre ist in der Regel um 15 bis 20 Prozent teuer als bis 63 oder 65 Jahre. Wer aber jung berufsunfähig wird, kann ein Rentenende mit 63 Jahren wirtschaftlich schwer verkraften. Der Schutz sollte mindestens so lange laufen, bis die Altersgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung erreicht ist – bei den meisten dürfte das mit 67 Jahren der Fall sein.

Das Einstiegsalter ist ebenfalls entscheidend, wenn bei der Berufsunfähigkeitsversicherung Kosten im Mittelpunkt stehen: Wer mit 20 Jahren eine BU-Versicherung abschließt, zahlt kaum mehr als jemand, der mit 30 Jahren den Vertrag unterschreibt. Der 20-Jährige genießt aber zehn Jahre länger Schutz. Dazu kommt das Risiko, dass mit 30 Jahren der Schutz durch Vorerkrankungen gar nicht mehr möglich ist oder durch Risikozuschläge sogar noch viel teurer wird als mit 20!

Alter bei Vertragsabschluss bestimmt die Gesamtkosten

Wie viel Rente kann ich mir leisten?

Im Grundsatz gilt: Verdoppeln Sie Ihre Rente bei der Berufsunfähigkeitsversicherung, wirft jeder Rechner auch einen nahezu doppelten Beitrag aus. Bei der Rentenhöhe lässt sich der Beitrag aber am ehesten beeinflussen – und eine zu niedrige Rente durch Nachversicherungsgarantien sowie eine Beitragsdynamik später anpassen:

Bei der Beitragsdynamik steigen die vereinbarte Rente und der Beitrag Jahr für Jahr um einen vorher festgelegten Prozentsatz. Bei der Nachversicherungsgarantie haben Sie die Möglichkeit, die Rente auf einen Schlag zu erhöhen – etwa nach der Heirat oder dem Kauf einer Immobilie.

Berufsgruppe bestimmt den Beitrag entscheidend

Wie hoch der Beitrag sein wird, bestimmt nicht zuletzt die Berufsgruppe, der Sie angehören. Die Art der Aus- und Schulbildung, die akademische Laufbahn, die heutige Stellenbeschreibung – alles das bestimmt, wie teuer der Schutz wird. Es ist entscheidend, dass die exakte Berufsgruppe zusammen mit einem kompetenten Berater ermittelt und alles mit berücksichtigt wird, was zu Ihren Gunsten die beste Einstufung erlaubt!

Berufsunfähigkeitsversicherung: Rechner helfen manchmal nicht mehr weiter

Vergleichsrechner für die Berufsunfähigkeitsversicherung berechnen in der Regel den Idealfall – also den gesunden Kunden in einer klaren Berufsgruppe ohne besondere Merkmale. Aber gerade diese Merkmale werden immer wichtiger – dazu gehören Vorerkrankungen, Hobbys, die körperliche Konstitution, das Rauchverhalten oder auch bestehende Verträge, die ergänzt werden sollen!

In diesen etwas komplizierteren Fällen hilft kein Rechner, sondern nur eine individuelle Beratung, bei der alle Faktoren erfasst und kompetent bewertet werden. Risikozuschläge sind dabei übrigens ärgerlich, aber auch nicht für die Ewigkeit: Das Versicherungsvertragsgesetz sieht in § 41 vor, dass Risikozuschläge aufgehoben werden müssen, wenn das erhöhte Risiko wegfällt.