Sie befinden sich hier:

Riester-Rente: Alles über Zulagen und steuerliche Förderung

Gefördert wird die Riester-Rente über Zulagen und ergänzende Steuervorteile. Anspruch auf die staatliche Förderung haben nur alle gesetzlich rentenversicherten Arbeitnehmer sowie Beamte, Soldaten, Eltern im Erziehungsurlaub, Arbeitslosengeldempfänger und Mitglieder der Künstlersozialversicherung.

Zudem alle Personen, die eine Rente wegen Erwerbsminderung, Erwerbsunfähigkeit oder Versorgung wegen Dienstunfähigkeit erhalten. Auch die jeweiligen Ehepartner einer zulagenberechtigten Person können einen Riester-Vertrag erwerben und von den Zulagen profitieren.

Wie hoch ist die staatliche Förderung?

Die Grundzulage für Sie als Riester-Sparer beträgt jährlich 175 Euro – unabhängig davon, ob Sie eine Rentenversicherung, einen Bank-Sparplan oder das Wohn-Riester-Modell nutzen. Für jedes Kind gibt Ihnen der Staat noch jedes Jahr 185 Euro dazu, für ab 2008 Geborene sind es sogar 300 Euro. Auf diese Kinderzulage haben Eltern solange Anspruch, wie ein Kindergeldanspruch besteht (maximal bis zum 25. Lebensjahr).

Neben der normalen jährlichen Grund- und Kinderzulage gibt es noch den sogenannten Berufseinsteigerbonus. Wenn Sie bei Abschluss eines Riester-Vertrags das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, erhalten Sie zusätzlich einen einmaligen Einsteigerbonus in Höhe von 200 Euro. Und zusätzlich können die Beiträge noch steuerlich geltend gemacht werden: Ist der Steuervorteil höher als die Zulagen, gibt es eine zusätzliche Steuererstattung.

Riester-Förderung: So wird gerechnet

Sie sind 23 Jahre alt, ledig und kinderlos. Im Vorjahr hatten Sie ein Bruttojahreseinkommen von 18.000 Euro. Vier Prozent des Vorjahresbruttoeinkommens wären 720 Euro. Von diesen 720 Euro werden nun die Grundzulage (175 Euro) sowie der einmalige Berufseinsteigerbonus (200 Euro) abgezogen. So müssen sie im ersten Vertragsjahr nur einen monatlichen Beitrag von 28,75 Euro aus der eigenen Tasche in den Riester-Vertrag einzahlen.

Ihre mögliche Riester-Förderung

0
Grundzulage/Jahr
0
Kinderzulage/Jahr (vor 2008 geboren)
0
Kinderzulage/Jahr (nach 2008 geboren)
0
Berufseinsteiger-Bonus (einmalig)
0
%
Sonderausgabenabzug maximal

Riester: Zulagen und Steuervorteile sichern

Mindesteigenbeitrag zahlen!

Um die kompletten Zulagen zu erhalten, müssen Sie im Jahr vier Prozent Ihres Bruttovorjahreseinkommens in einen Riester-Vertrag einzahlen – maximal jedoch nur 2.100 Euro. Diese Vier-Prozent-Summe müssen Sie jedoch nicht alleine aufbringen, denn die staatlichen Zulagen fließen in die Berechnung des Eigenanteils mit ein. Ein Beispiel: Sie sind alleinstehend mit einem dreijährigen Kind, und Ihr relevantes Einkommen wären 18.000 Euro. Bei vier Prozent davon (720 Euro), abzüglich 475 Euro an Zulagen für Sie und Ihr Kind, müssten Sie monatlich nur noch 245 Euro selbst in Ihren Riester-Vertrag einzahlen. Den Rest schenkt Ihnen der Staat dazu. Es kann auch noch besser laufen, nämlich wenn Ihr Eigenanteil durch die Höhe der Zulagen vollständig entfällt. In diesen Fällen müssten Sie lediglich den gesetzlich vorgeschriebenen jährlichen Sockelbetrag von 60 Euro einzahlen, um die volle staatliche Förderung zu erhalten.

Wie sieht die steuerliche Förderung aus?

Der Staat fördert die Riester-Rente nicht nur über die jährlichen Zulagen, sondern auch über den Sonderausgabenabzug in der Steuererklärung. Das läuft so ab: Sie füllen die Anlage AV (Altersvorsorgebeiträge) aus und geben dort die von Ihnen in den Riester-Vertrag eingezahlten Beiträge an. Der Fiskus prüft im Rahmen der Günstigerprüfung, ob Ihnen über die Zulage hinaus noch eine Steuerersparnis als Sonderausgabenabzug gewährt werden kann.

Das ist dann der Fall, wenn der steuerliche Vorteil größer ist als die Zulagen. Zahlen Sie zum Beispiel 1.500 Euro in Ihren Riester-Vertrag ein, haben Sie bei einem Steuersatz von 30 Prozent einen steuerlichen Vorteil von 450 Euro. Der Fiskus vergütet Ihnen diesen Vorteil, soweit er über die gewährten Zulagen hinausgeht: Wären das in diesem Fall 175 Euro, würden Sie als Steuerbonus zusätzlich 275 Euro erhalten. Maximal können Sie pro Jahr 2.100 Euro abzüglich der Zulagen steuerlich absetzen.