Sie befinden sich hier:

Zahnzusatzversicherung: Leistungen im Überblick

Ganz abgesehen davon, dass wohl kaum jemand gerne zum Zahnarzt geht, machen die Kosten, die aufgrund von Kürzungen der gesetzlichen Krankenkassen entstanden sind, den Gang noch unleidlicher. Als Kassenpatient erhält man heute nur noch eine Standardversorgung beim Zahnarzt. Nur die notwendigsten Leistungen – die der Regelversorgung entsprechen – werden von der gesetzlichen Krankenversicherung erstattet. Das heißt, die gesetzlichen Kassen übernehmen die Hälfte der Kosten der einfachsten Zahnbehandlung.

Führt man ein Bonusheft, übernimmt die Krankenkasse 60 Prozent, nach zehn Jahren Nachweis sind es 65 Prozent der Kosten. Folglich muss man zwischen 35 bis 50 Prozent selber zahlen. Und das können je nach Behandlung mehrere 100 Euro sein. Teurer wird es, wenn der Zahnarzt von der Regelversorgung abweichen will, weil eine höherwertige Versorgung gewünscht wird. Die Zusatzkosten tragen Sie alleine! Mit einer Zahnzusatzversicherung können Sie diese Kosten auf 0 reduzieren! Wir zeigen Ihnen, welche Kosten Ihnen mit uns ohne Zusatzversicherung entstehen können.

Inhalt

Leistungsversprechen: Genau hinschauen – 100 Prozent sind nicht immer gleich 100 Prozent!

Kassenleistungen ergänzen: Nicht nur bei Zahnersatz, auch bei Behandlungen und Prophylaxe ist private Absicherung sinnvoll.

Premium-Leistungen versus klassischer Schutz: Zahnzusatzversicherungen mit einer Rundum-Erstattungen zahlen fast alle Maßnahmen – sind aber auch teuer!

Die Leistungen einer Zahnzusatzversicherung umfassen vier verschiedene Bereiche – geleistet wird je nach Zahnversicherung und Tarif für:

  • Zahnersatz – zum Beispiel bei Kosten für Implantate, Brücken oder Kronen.
  • Zahnbehandlungen – hier werden beispielsweise die Kosten für hochwertige Füllungen übernommen.
  • Prophylaxe-Maßnahmen – in diesem Bereich steht der Kostenersatz für Zahnreinigungen und weitere Vorsorge-Maßnahmen an.
  • Kieferorthopädische Maßnahmen – die Zahnzusatzversicherung leistet hier für kieferorthopädische Maßnahmen, die von den Kassen nicht oder nicht in voller Höhe getragen werden.

Jetzt Zahnzusatzversicherung mit den besten Leistungen finden

Leistungen der Zahnzusatzversicherung bei einer verblendeten Krone

Im sichtbaren Bereich erhalten Sie eine Krone, weil der natürliche Zahn zwar beschädigt, aber erhaltenswert ist. Dafür fallen folgende Kosten bei einer privatärztlichen Versorgung an, mit der die Krone gesetzt und verblendet wird.

  • Zahnarzthonorar bei schwierigen Behandlungen: 410 Euro
  • Laborkosten: 375 Euro
  • Materialkosten: 55 Euro

Gesamtkosten: 840 Euro

Der Festzuschuss beträgt mit Ihrem geführten Bonusheft 230 Euro. Als Eigenanteil verbleiben Ihnen also 610 Euro. Mit einer Zahnzusatzversicherung und einer Kostenübernahme von 80 Prozent wird dieser Eigenanteil in der Regel auf 168 Euro gedrückt, die Top-Tarife würden die Kosten sogar in voller Höhe übernehmen.

0
Ersparnis durch eine Zahnzusatzversicherung bei einer Krone.

Zahnzusatzversicherung: Leistungen bei einer implantatgetragen Versorgung

Implantate sind eine reine Privatleistung – die gesetzlichen Kassen erstatten lediglich die Kosten, die durch den Einsatz eines Implantats nicht mehr notwendig sind, wie etwa die Kosten für den Einsatz einer Brücke. Werden zwei Implantate fällig, um im Schneidezahnbereich eine Brücke zu ersetzen, sehen die Kosten dafür wie folgt aus:

  • Zahnarzthonorar bei schwierigen Behandlungen: 940 Euro
  • Laborkosten: 1.800 Euro
  • Materialkosten: 60 Euro
  • Implantatkosten: 2.450 Euro

Gesamtkosten: 5.250 Euro

Ihr Festzuschuss beträgt mit Bonusheft 695 Euro. Als Eigenanteil verbleiben Ihnen also 4.555 Euro. Mit einer Zahnzusatzversicherung wird bei 80-prozentiger Kostenübernmahme dieser Eigenanteil in der Regel auf 1.050 Euro gedrückt. Bei einer vollen Kostenübernahme, die manche Premium-Tarife vorsehen, verbleibt bei Ihnen überhaupt kein Eigenanteil.

0
Ersparnis durch eine Zahnzusatzversicherung bei einem Implantat.

Zahnzusatzversicherung: Leistungen bei einer Brücke

Der klassische Lückenschluss geschieht auch heute immer noch über eine Brücke. Bei einer Versorgung im Seitenzahlbereich kann eine verblendete Brücke eingesetzt werden. Die Kosten:

  • Zahnarzthonorar bei schwierigen Behandlungen: 550 Euro
  • Laborkosten: 1.300 Euro
  • Materialkosten: 90 Euro

Gesamtkosten: 1.940 Euro

Ihr Festzuschuss beträgt mit Bonusheft rund 660 Euro. Als Eigenanteil verbleiben Ihnen also 1.280 Euro. Mit einer Zahnzusatzversicherung wird dieser Eigenanteil bei 80 Prozent Erstattung auf 388 Euro gedrückt. Werden die Kosten voll getragen, verbleiben bei Ihnen gar keine Eigenkosten.

0
Ersparnis durch eine Zahnzusatzversicherung bei einer Brücke.

Zahnzusatzversicherung: Leistungen bei einer Wurzelbehandlung

Oft besteht die Chance, mit einer Wurzelbehandlung Zähne zu beruhigen, Zahnschmerzen zu beseitigen und den Zahn zu retten. Die Wurzelbehandlung ist grundsätzlich Kassenleistung, je nach Behandlungsmethode kann aber auch eine privatärztliche Versorgung sinnvoll sein. Die Kosten:

  • Zahnarzthonorar bei schwierigen Behandlungen: 470 Euro
  • Materialkosten: 25 Euro

Gesamtkosten: 495 Euro

In der Regel leisten die Kassen bei bestimmten Behandlungsmethoden oder Befunden gar nicht, sodass die Gesamtkosten von Ihnen zu tragen sind. Leistungsstarke Zahnzusatzversicherungen übernehmen allerdings die Kosten für Wurzelbehandlungen komplett, auch (oder gerade) wenn die Kasse nicht zahlt.

0
Ersparnis durch eine Zahnzusatzversicherung bei einer Wurzelbehandlung.

Professionelle Zahnreinigung als Leistung der Zahnzusatzversicherung

Viele Prophylaxe-Maßnahmen – allen voran die professionelle Zahnreinigung – werden heute zumindest begrenzt von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Aber ein Rechtsanspruch darauf besteht nicht – und eine Fluoridierung bei Erwachsenen wird oft gar nicht gezahlt.

Eine leistungsstarke Zahnzusatzversicherung trägt die Kosten für alle Prophylaxe-Maßnahmen in voller Höhe bis zu einem im Vertrag festgelegten Budget von 200 bis 300 Euro jährlich bei Premium-Tarifen.

0
Ersparnis durch eine Zahnzusatzversicherung bei der Prophylaxe.

Die häufigsten Fragen zu den Leistungen der Zahnzusatzversicherung

Was sind die wichtigsten Leistungen der Zahnzusatzversicherung?

Gute Zahnzusatzversicherungen leisten umfassend für …

  • Zahnersatz, zum Beispiel für Implantate und Brücken,
  • Zahnerhalt und Zahnbehandlung, zum Beispiel für hochwertige Füllungen oder Parodontosebehandlungen,
  • Kieferorthopädie, zum Beispiel für Mehrleistungen bei der Versorgung,
  • Prophylaxe, zum Beispiel für die professionelle Zahnreinigung.

Es sollte aber nicht nur darauf geachtet werden, für was geleistet wird, sonder auch in welcher Höhe. Leistungsstarke Zahnzusatzversicherungen leisten mindestens 75 Prozent des gesamten Rechnungsbetrags unter Anrechnung der Kassenleistungen.

Sind die Leistungen einer Zahnzusatzversicherung für Kinder wichtig?

Ja, wenn die kieferorthopädische Versorgung mitversichert wird, ist eine Zahnzusatzversicherung für Kinder sinnvoll. Die gesetzlichen Kassen leisten zwar für die Grundversorgung bei kieferorthopädischen Behandlungen in den Indikationsgruppen 3 bis 5, individuelle Wünsche und eine Behandlung in den Gruppen 1 und 2 zahlen die Eltern aber aus eigener Tasche. Das betrifft vor allem die Kosten für:

  • Innenliegende und transparente Zahnspangen
  • Mini- oder sog. Speed-Brackets für schnellere Behandlungserfolge
  • Farblose, weniger auffällige Bögen
  • Retainer zur Stabilisierung

Gibt es für die Leistungen der Zahnzusatzversicherung Einschränkungen?

Zum einen können die Leistungen durch eine Wartezeit eingeschränkt werden. In dem Zeitraum besteht Versicherungsschutz, es werden aber noch keine Leistungen erstattet. Die andere Beschränkung ist die Zahnstaffel: Sie begrenzt die Höchstleistungen in den ersten drei bis fünf Vertragsjahren.

Kann ich Leistungen für fehlende Zähne mitversichern?

Ja, es ist möglich, fehlende Zähne in die Zahnzusatzversicherung einzuschließen. Bei einem fehlenden Zahn wird dafür meist nicht einmal ein Zuschlag fällig, bei zwei oder drei Zähnen müssen Sie mit Zuschlägen oder längeren Zahnstaffeln rechnen – vier und mehr fehlende Zähne werden meist nicht mitversichert, Leistungen der Zahnzusatzversicherung lassen sich dann nur versichern, wenn die Zähne ausgeschlossen werden.

Kann ich Leistungen für angeratene oder begonnene Behandlungen mitversichern?

Normalerweise sind solche bereits begonnenen oder mit dem Zahnarzt abgestimmten Maßnahmen nicht mehr versicherbar – es gibt wenige Ausnahmen von dieser Regel, die wir Ihnen in einer persönlichen Beratung gerne erläutern.

Sind die Leistungen meiner Zahnzusatzversicherung an die Krankenkasse gekoppelt?

In aller Regel gibt es keinen rechtlichen Zusammenhang zwischen Ihrer Krankenkasse und der Zahnzusatzversicherung – deren Leistungen sind also unabhängig davon, wo und wie Sie versichert sind, sodass zum Beispiel ein Wechsel der Kasse keine Auswirkungen auf die Leistungen der Zahnzusatzversicherung hat. Etwas anderes gilt nur dann, wenn Sie über Ihre Krankenkasse einen Tarif vermittelt bekommen haben – hier müssen Sie mit der Kasse klären, ob Sie den Schutz bei einem Kassenwechsel mitnehmen können oder ob die Konditionen gleich bleiben.

Leistet die Zahnzusatzversicherung für kosmetische Maßnahmen?

Nein, im Grundsatz nicht. Rein kosmetische Maßnahmen sind nicht medizinisch notwendig und deshalb nicht erstattbar. Etwas anderes gilt nur dann, wenn kosmetische Maßnahmen wie etwa das Bleeching Bestandteil des Leistungsversprechens der Zahnzusatzversicherung sind– dann trägt die Zahnzusatzversicherung die versicherten Kosten.

Sieht die Zahnzusatzversicherung Leistungen für bestehenden Zahnersatz vor?

Natürlich können bestehende Versorgungen wie Brücken, Kronen, Implantate oder Prothesen Probleme machen, ein Austausch oder eine Reparatur kann notwendig sein. Solche Maßnahmen sind in aller Regel mitversichert – wichtig ist für Leistungen der Zahnzusatzversicherung nur, dass alle Fragen ehrlich beantwortet werden, die auf bestehenden Zahnersatz abzielen. Sonst kann es im Leistungsfall Ärger geben.